Überwachung: Bundesregierung will Zugriff auf die Daten in der Cloud

Der nächste Schock wenn es um Datensicherheit geht, wie wir bereits wissen arbeitet die Bundesregierung an einem wirksamen Trojaner der bis zum Ende 2014 dann auch lauffähig eingesetzt werden soll – nun das nächste Ding – Die Regierung überlegt nun in Cooperation mit der Telekom, 1&1, O2 sowie anderen Partnern den Zugriff auf die Cloud und deren Daten explizit einsehen zu können.

Weiterlesen

KeePass und Dropbox – Passwörter sicher im Netz

Heute erst in der Schule darüber gesprochen, KeePass, einer meiner Lieblingstools unter Windows & Android. Leicht zu bedienen, viele Einstellmöglichkeiten und mittels Cloud wie Dropbox kann die erstellte Datenbank gespeichert und syncronisiert werden. Nun habe ich euch mal eine kleine Anleitung rausgesucht, die den Umgang unter Android damit recht easy erklärt, die Anleitung findet ihr hier. Für mich eines der wenigen Programme die ich regelmäßig benutze und einfach „must-have“ sind.

KeePass

Das schöne ist das es viele Plugins gibt wo man noch sehr viel nachrüsten kann, sei es eine Unterstützung für andere Cloud-Dienste oder einer Rechtschreibprüfung und vieles mehr.

Mega startet am 20. Januar 2013

Heute erst berichtet, schon gibts weitere Infos zu „Mega“. Der Dienst soll nun am 20. Januar 2013 starten. Laut Dotcom basiert die Seite auf reinem HTML5, die Wiederaufnahme von abgebrochenen Downloads soll auch problemlos sein.

Er sagt, er glaube an unser „Recht nach Privatsphäre und legalem Austausch von Daten. Ich habe vor, diese Rechte zu verteidigen, wenn Regierungen mehr im Interesse der Industrie handeln als in dem der Gesellschaft und des Fortschritts.“ Außerdem wird weiterhin behauptet das das Projekt Quelloffen wäre und man die API einsehen könne, so das nachvollziehbar ist das keine Daten verschandelt werden können.

Auf der in Neuseeland registrierten Webseite des Dienstes können sich Interessierte mittlerweile registrieren und mit den letzten Neuigkeiten versorgen lassen. Ob es Apps geben wird ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

Kim Dotcom erste Infos zu „Mega“

Mega(upload), das neue Projekt von Kim Schmitz soll bald wieder voll durchstarten. Dabei bleibt fast alles beim alten, es ist wieder ein Filesharing-Host wo jeder seine Daten ob legal oder illegal hochladen und anschließend via Link verteilen kann wohin er auch immer will, meist sind das Börsen für Warez, eher wenige Nutzer nutzen solche Dienste für legale Zwecke. Da die Cloud auch hier wieder auf ausländischen Servern läuft und man keinerlei Kontrolle hat. Nun ja, was soll sich ändern? – Es gibt eine starke Verschlüsselung die faktisch nicht knackbar ist (2048-Bit RSA).

Schmitz und sein Team stellen die Software und einige Server zur Verfügung. Den Großteil aller Server sollen jedoch Hoster und Investoren bereitstellen. So soll eine gute Anbindung auf der ganzen Welt und eine unschlagbare Uptime garantiert werden. Wer sich bereit erklärt, einen oder mehrere Server für Mega zu mieten, wird natürlich auch dementsprechend bezahlt. Ob dies überhaupt einer macht ist fraglich nach dem Megaupload Skandal letzten Jahres.

Mega Registrierung und Willkommen-Screen

Weiterlesen

Microsoft SkyDrive als Musikdienst?

Es gibt gefühlte 1000 Cloud-Dienste, 1000 One-Click-Hoster (Sharehoster) und andere Plattformen wo man etwas hochladen kann und dann den Link den Freunden übersenden kann um die Inhalte zu teilen. Die Frage ist nur welchen Dienst man wählt und wie die Lizenzvereinbarung + der Datenschutz ist. Viele überspringen schnell die Vereinbarung, lesen sich nichts durch und vertrauen blind den ausländischen Servern ihre sensiblen Daten an.