Instagram verkauft deine Fotos (ab 2013)!

Ja, das ist das was ich immer sage, man sollte nicht auf jeden Zug aufspringen und dementsprechend nicht alles gleich installieren ohne zu wissen was wirklich im Hintergrund abläuft, so auch nun bei Instagram. Zur Erinnerung Instagram wurde durch Facebook aufgekauft, diesen Jahres und ist dadurch erneut expandiert. Das Potential wurde erkannt und soll nun vermarktet werden.Dabei ist an Dreistigkeit nach oben alles offen und die geltenden Rechte werden durch ein AGB-Update ausgehebelt.

Instagram-Logo

 

Die Foto-Community wird am 16. Januar 2013 einen neuen Absatz in die AGBs einfügen, dieser gibt Instagram die Freiheit, Fotos von Nutzern an Dritte zu verkaufen ohne das der Besitzer am Foto überhaupt Geld verdient oder informiert wird! Das einzigste was man bis dahin machen kann ist sein bestehendes Konto bei Instagram zu löschen um nicht in die Falle zu laufen.

Facebook für Android erhält 2.0 Update

Nachdem die offizielle Facebook-App für iOS schon seit einiger Zeit komplett nativ ist, haben die Entwickler nun auch bei der Android-Version nachgezogen. Seit dem späten gestrigen Abend steht Facebook 2.0 im Play Store zum Download bereit, dessen Hauptverbesserung die nun komplett native App ist, womit die Anwendung also nicht mehr nur eine Webview-Ansicht in einem App-Wrapper ist.

Facebook verspricht mit dem Update ein stark verbessertes Scrolling-Verhalten und doppelt so schnelle Ladezeiten beim Öffnen von Bildern.

Musik-Streaming-Dienst Spotify mit Follow-Funktion

Nach eigenen Angaben bietet der Streaming-Dienst Spotify mehr als 20 Millionen Songs an. Eine unter Umständen ziemlich unübersichtliche Angelegenheit. Um die Orientierung zu erleichtern, bietet Spotify jetzt eine twitterähnliche Follower-Funktionen an, um anderen Benutzern zu folgen und so zu sehen, welche Musik diese hören und auch welchen Playlisten oder Profilen sie folgen. So kann man sich durch die Musikauswahl von Freunden, Bekannten oder auch Promis bei der Auswahl inspirieren lassen.

 

Google+ hat 135 Millionen aktive User

Nach eigenen Angaben zufolge hat Google+ nun 135 Millionen Benutzer, was im Gegensatz zum September nicht schlecht ist, denn seit dem sind ca. 35 Millionen neue Benutzer dazu gekommen. Insgesamt seien mittlerweile 500 Millionen Menschen bei Google+ angemeldet, wie das “Wall Street Journal” unter Verweis auf den Internetgiganten Google berichtet. Einer Berechnung von “Wired” zufolge wächst das soziale Netzwerk damit so schnell wie Facebook, als der direkte Konkurrent von Google+ ähnlich groß war.

Neue Google Apps

Für JB-User gibt es neue Gapps (Google Apps). Die Veränderung ist nicht wirklich groß wenn man ohnehin schon via Auto-Update aktuelle Versionen nutzt, dennoch wieder einmal gut diese zu haben falls etwas schief läuft und man sein Handy via Factory Reset neu aufsetzen muss.

Die exakte Changelog findet ihr im Download.

Kim Dotcom erste Infos zu „Mega“

Mega(upload), das neue Projekt von Kim Schmitz soll bald wieder voll durchstarten. Dabei bleibt fast alles beim alten, es ist wieder ein Filesharing-Host wo jeder seine Daten ob legal oder illegal hochladen und anschließend via Link verteilen kann wohin er auch immer will, meist sind das Börsen für Warez, eher wenige Nutzer nutzen solche Dienste für legale Zwecke. Da die Cloud auch hier wieder auf ausländischen Servern läuft und man keinerlei Kontrolle hat. Nun ja, was soll sich ändern? – Es gibt eine starke Verschlüsselung die faktisch nicht knackbar ist (2048-Bit RSA).

Schmitz und sein Team stellen die Software und einige Server zur Verfügung. Den Großteil aller Server sollen jedoch Hoster und Investoren bereitstellen. So soll eine gute Anbindung auf der ganzen Welt und eine unschlagbare Uptime garantiert werden. Wer sich bereit erklärt, einen oder mehrere Server für Mega zu mieten, wird natürlich auch dementsprechend bezahlt. Ob dies überhaupt einer macht ist fraglich nach dem Megaupload Skandal letzten Jahres.

Mega Registrierung und Willkommen-Screen

Weiterlesen

Skype zukünftig mit Videonachrichten

Skype Benutzer können aktuell Textnachrichten (unverschlüsselt) und Sprach- und Videotelefonie benutzen und sich mit ihren Kontakten austauschen.

Nun soll laut Datenschutzbestimmung eine neue Option dazu kommen, die Videobotschaft. Diese Funktion soll aber bisher nur Premium-Kunden zur Verfügung stehen die monatlich 6,99 Euro dafür bezahlt haben (bei einem Ein-Jahres-Vertrag monatlich 3,49 Euro).

Das bedeutet aber nicht das der Empfang geblockt wird, sondern ihr eben keine versenden könnt. Der Empfang ist also kein Problem.

Weiterlesen